Windradunfälle nehmen zu

Windradunfälle nehmen zu

 

In den letzten Jahren häufen sich Unfälle mit Windkraftanlagen. Ob das mit der Lebensdauer solcher Anlagen oder mit der verwendeten Technik zu tun hat, bleibt unerheblich. Tatsache ist aber, dass die Gefahren, die von WKA ausgehen, nicht zu unterschätzen sind. Oft stehen Windräder auch in der Nähe von Waldgebieten oder sogar inmitten von bewaldetem Gebiet und man kann sich vorstellen welche Auswirkungen ein Brand auf Natur und Umwelt haben kann, wenn einmal eine Anlage zu brennen beginnt.
Eine effektive Brandbekämpfung eines Windrades ist kaum möglich und die Feuerwehren sind hier machtlos.

Wir haben zu Windradunfällen Recherchen angestellt und geben Ihnen nachfolgend eine kurze Übersicht über die letzten Jahre. Dabei sind nur die schlimmsten Unfälle aufgelistet. Von kleineren Pannen, die wahrscheinlich auch immer wieder vorkommen und von denen niemand etwas erfährt, ist hier gar nicht die Rede.

2017: Gols – Brand mit 2 Schwerverletzten
2019: Kittsee – Brand
2021: Gols – Brand
2021: Neudorf bei Parndorf – Brand
2021: Glinzendorf – Rotorblatt abgebrochen
2021: Wetzelsdorf (Bez. Mistelbach) – Brand

In den Medien werden solche Vorfälle meist nur am Rande kurz erwähnt, doch eine umfassende Diskussion über die Sicherheit von WKA bleibt oftmals aus. Man will ja seitens der Windkraftlobby und der Politik in der Bevölkerung keinen Imageschaden erleiden. Schließlich geht es bekanntlich um viel Geld!!

Aus folgendem Bericht über den WKA-Brand 2017 ist gut zu hören, wie gefährlich es noch bis zu 4 Kilometer entfernt werden kann.

19.12.2017 ORF2:
bei 1:11: „…Wir haben Aussagen von Windradbetreibern, wo Rotorblätter die abgebrochen sind bis zu 4km geflogen sind…“

.
Wir möchten an dieser Stelle erneut klarstellen, dass wir absolut für den Ausbau erneuerbarer Energien sind, doch es gibt auch andere Möglichkeiten, diesem Ziel näher zu kommen. WKA sind hier nur ein Teil dieser Strategie und in den Bezirken Mistelbach und Gänserndorf schon über die Maßen viele vorhanden und ein weiterer Ausbau für Natur und Umwelt sowie für das Landschaftsbild nicht mehr zuträglich.

Schützen wir gemeinsam die noch letzten windradfreien Zonen im Weinviertel, damit es nicht zur Gänze zu einem zweiten Industrieviertel bzw. “Windradviertel“ wird! Unsere Nachkommen werden es uns danken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*