Gesundheit

Wie krank macht uns der Infraschall der Windräder?
Die große Unbekannte?!

Jedes Windrad gibt Infraschall ab. Vereinfacht gesagt, je höher und leistungsstärker ein Windrad (das sind jene im geplanten Windpark Gnadendorf – Stronsdorf), desto mehr Infraschall. Da die Töne aber sehr tief sind, können sie vom menschlichen Ohr nicht gehört werden, unser Körper kann Infraschall aber auf jeden Fall spüren, denn Infraschall sind Druckwellen, Schalldruck.
Hören können Sie das nicht, aber mit Sicherheit wahrnehmen. Aussagen, dass etwas nicht da ist, nur weil man es nicht hören kann, sind zu verwerfen.
„Nur weil etwas nicht deutlich messbar ist, heißt es nicht, dass es nicht da ist. Es gäbe keine Gefühle, keine Liebe, keine Homöopathie oder etwa keine Religionen. Man kann Gott, das Gefühl des Verliebt seins usw. auch nicht messen, jedoch alle hier im Raum wissen, dass es da ist und in jedem von uns etwas auslöst und wirkt.“ (Verhandlungsschrift  Seite 73) spricht bei der mündlichen Verhandlung eine betroffene Anrainerin des geplanten Windparks vielen Menschen aus der Seele.

Bitte nehmen Sie diesen Gesundheitsaspekt ernst! Unterschätzen Sie diese Warnungen nicht. Es betrifft auch unsere Kinder, stärker als mancher unter Ihnen das vielleicht annimmt. Denn, die Volksschule in Gnadendorf und die Volksschule in Oberschoderlee liegen aufgrund ihrer Nähe zum geplanten Windpark in der vollen Infraschallzone.

Wollen Sie Ihre Kinder und sich selbst wissentlich dieser massiven Gefahr für die Gesundheit aussetzen?

Die Kinder sind die Schwächsten. Ihr zarter Organismus reagiert schnell und vehement mit körperlichen, geistigen aber auch seelischen Veränderung auf diesen dauerhaften, schädlichen Einfluss. Kinder zeigen das auch in einem geänderten, auffälligen, störenden Verhalten, das dann falsch interpretiert werden kann.
Dieser Infraschall geht durch Wände hindurch und verstärkt sich noch in Räumen. Ein Entrinnen dieser Gefahr ist dann nur mehr durch Flucht (Umzug) möglich.
Und wo wollen Sie dann hin?

Hören und sehen Sie, wie Menschen leben und leiden, die dem Infraschall durch Windparks ausgesetzt sind: 
Bitte bedenken Sie, dass die im Beitrag vorkommenden Informationen sich auch auf kleine, niedrige Windräder beziehen. Je höher eine Windkraftanlage (200m!), desto stärker alle Begleiterscheinungen (z.B. auch Infraschall).

Ernüchternde Erkenntnisse aus Studien!
Diese Tatsachen sind beängstigend. Ein Mediziner ruft zur Vernunft und dem Stopp des Windradwahnsinns auf.
Schauen Sie sich das Video an! Soll das unsere Zukunft sein???

.

Wir haben für Sie noch die wichtigsten Informationen und Erklärungen von Dr. Truckenbrodt aus Laa an der Thaya zusammengefasst, die er bei der mündlichen Verhandlung am 22.Juni 2016 in Gnadendorf zum Thema Infraschall vorgetragen hat. (Verhandlungsschrift  Seite 70)

Mein Name ist Dr. Klaus Truckenbrot und ich bin Facharzt für physikalische Medizin und Rehabilitation in Laa/Thaya.

Aufgrund meiner persönlichen Erfahrung in Folge meiner ärztlichen Tätigkeit ist mir bekannt, dass Schall und hier insbesondere Infraschall proportional mit der Entfernung abnimmt, wobei die Abnahme beim Infraschall umgekehrt proportional zur Quadratwurzel erfolgt. Mir ist ebenso aus meiner ärztlichen Tätigkeit bekannt, dass bei der Erforschung von Medikamenten nicht nur die Wirkungen dieser Medikamente, sondern auch das Fehlen von Nebenwirkungen bewiesen werden muss.
Es gibt Hinweise, dass Infraschall mehr auf Gewebe wirkt als bisher angenommen wurde. Bei der Medizin werden auch niederfrequente elektromagnetische Wellen verwendet, um Wirkungen im menschlichen Körper zu erzielen. Es gibt Hinweise in durchgeführten Studien, dass Infraschall erhebliche Schäden im menschlichen Körper verursachen kann. Im Sinne eines Vorsorgeprinzipes erscheint es notwendig, diese Auswirkungen durch entsprechende Studien zu erforschen. Aus medizinischer Sicht erscheint es natürlich sinnvoll, diese Studien vor der Umsetzung von Windparkprojekten durchzuführen. Ohne entsprechende Studien oder Vorsichtsmaßnahmen würden auch Medikamente nicht an Menschen ausprobiert werden.
In Österreich gibt es schon viele Windparks. Dies würde eine Möglichkeit darstellen, epidemiologische Studien zu dieser Fragestellung durchzuführen. In diesem Zusammenhang wäre natürlich sinnvoll, bis zum Vorliegen von Ergebnissen zu einer derartigen Studie alle weiteren Windparkprojekte abzuwarten. Mir ist in diesem Zusammenhang eine australische Studie bekannt.“

Genau diese Problematik wollte ich ansprechen, dass es Infraschall gibt, der zwar für den Menschen schlecht bzw. nicht hör oder wahrnehmbar ist, aber dennoch Effekte auf das Gewebe und damit auf die Gesundheit hat.“

Aus meiner Sicht kann es beim Betrieb mehrerer Windkraftanlagen zu kumulativen Effekten und Überschneidungen kommen.“

Mir sind Studien aus Berlin bekannt, wo an stark frequentierten Straßen Schallschutzmaßnahmen gesetzt wurden, sodass der Verkehr nicht mehr gehört werden konnte. Trotzdem konnte nachgewiesen werden, dass in den betroffenen Bereichen überdurchschnittlich viele Menschen an Bluthochdruck erkrankt sind. Daraus lässt sich ableiten, dass auch kontinuierliche Reize auch im nicht wahrnehmbaren Spektrum Effekte auf den Körper und seiner Gesundheit hat.“

Die Bürgerinitiative dankt DR. Truckenbrodt für seinen wichtigen Beitrag zum Thema Infraschall.

Glauben Sie wirklich, dass der von den Windrädern produzierte Infraschall für uns Menschen hier in den umliegenden Gemeinden gesundheitsförderlich sein wird?

Uns versetzen die beschriebenen Auswirkungen des Infraschalls auf unseren Körper und somit auf unser Leben in Angst und Sorge. Unterstützen Sie uns beim Erhalt unserer Lebensqualität und unserer Gesundheit. Verhindern wir gemeinsam die infraschallerzeugenden 200m hohen Anlagen im geplanten Windpark Gnadendorf – Stronsdorf, die aufgrund ihrer Nähe zu Wohngebieten die Gesundheit der dort lebenden Menschen gefährden.

zurück zu den Fakten

Nun ist es soweit!

Das Amt der NÖ Landesregierung hat den Bau des Windparks Gnadendorf - Stronsdorf (trotz all unserer eingebrachten Einwendungen) genehmigt . Da wir bei den Projektunterlagen zu diesem geplanten Windpark skandalöse Details aufgezeigt haben, ist es uns ein Rätsel, wie dieses Projekt genehmigt werden konnte.

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Um die Anwaltskosten und die benötigten Gutachten für die nächsthöhere objektive Instanz bezahlen zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

..

Spendenkonto:
Erste Bank IBAN AT60 2011 1246 1116 8205
lautend auf Dr. Ferdinand Weinschenk, 
Franz Hartmann, Dir.Gerhard Loidolt

Vielen Dank für Ihre Spende!

Nun ist es soweit!

Das Amt der NÖ Landesregierung hat den Bau des Windparks Gnadendorf - Stronsdorf (trotz all unserer eingebrachten Einwendungen) genehmigt . Da wir bei den Projektunterlagen zu diesem geplanten Windpark skandalöse Details aufgezeigt haben, ist es uns ein Rätsel, wie dieses Projekt genehmigt werden konnte.

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Um die Anwaltskosten und die benötigten Gutachten für die nächsthöhere objektive Instanz bezahlen zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

..

Spendenkonto:
Erste Bank IBAN AT60 2011 1246 1116 8205
lautend auf Dr. Ferdinand Weinschenk, 
Franz Hartmann, Dir.Gerhard Loidolt

Vielen Dank für Ihre Spende!