Viertelfestival – Eröffnung am 14.5.2017

Am vergangenen Muttertag gab es wieder reichlich Gelegenheit, den Lobeshymnen verschiedener Lokalpolitiker zuzuhören. Bei der Eröffnung des Viertelfestivals „Der Wind trägt alle Fragen beim sogenannten „Siebenbergeblick“ nahe der B6 bei Oberschoderlee würdigten LR Wilfing und Bgm. Gepperth zu Recht die herrliche Landschaft im Land um Laa und die tolle Aussicht.

Hier ein kurzer Ausschnitt – das ganze Video finden Sie HIER.

Doch genau jener Blick, jener Teil dieser erwähnten und gepriesenen Landschaft, ist Teil der Windkraftzone. Wie konnte das passieren? Ein Sachverständiger für das Landschaftsbild schreibt in den Projektunterlagen des geplanten Windparks Gnadendorf-Stronsdorf über unsere Heimat folgende abwertende Worte:
Der Vorhabensstandort liegt in keinem Bereich, dem aus Sicht des Landschaftsbildschutzes eine besondere Bedeutung zukommt.“
„Der Vorhabensstandort liegt in keinem Bereich, der sich durch einen besonderen Erholungswert der Landschaft auszeichnet.“
Diese Aussagen sind HIER (TG LandschaftsbildS.2 und S.4) nachzulesen. Auch das Bild, das dieser Sachverständige bei Nebel vom sogenannten Siebenbergeblick gemacht und den Unterlagen beigelegt hat, spricht Bände:

Siebenbergeblick
Rastplatz Siebenbergeblick mit Blick auf die Bundesstraße. Der Fotograf steht mit dem Rücken zum Siebenbergeblick!

Dieses Bild hat nichts mit dem wunderschönen Ausblick auf die Landschaft zu tun, nur der Blick auf die B6 ist hier zu sehen – aus dieser Sicht kann man leicht sagen, dass dieser Platz keinen besonderen Erholungswert hat. Das ist ein Bildausschnitt des tatsächlichen Siebenbergeblicks:

Ein Teil des Ausblicks vom Siebenbergeblick
Ein Teil des Ausblicks vom Siebenbergeblick

Nun zurück zum Viertelfestival: Wenn die Reden der Anwesenden ehrlich gemeint waren und diese Gegend wirklich so wunderschön ist – und das ist sie zum Glück tatsächlich -, warum will man sie dann mit einem hässlichen Windpark, der nördlich des Buschbergs in unberührter Landschaft entstehen soll, auf Jahrzehnte hinaus mit bis zu 200 m hohen Windrädern verschandeln? 

roter Punkt: Siebenbergeblick / violette Punkte: ausgewiesene Windkraftzone
roter Punkt: Siebenbergeblick / violette Punkte: ausgewiesene Windkraftzone

Wie Sie auf diesem Bild sehen können, wäre es – sollte der geplante Windpark Gnadendorf-Stronsdorf tatsächlich umgesetzt werden – vorbei mit dem schönen Ausblick auf die unberührte Landschaft, die Sie in dem obigen Video bewundern konnten. Außerdem besteht erwiesenermaßen überhaupt keine Notwendigkeit für diesen Windpark, weil wir in Niederösterreich genügend Naturstrom produzieren und haben.

Was wir Bürger aber dringend brauchen, sind Politiker, die nicht Handlanger bzw. Vollzugsgehilfen von Stromlobbyisten sind, sondern mit allen Menschen vor Ort in Konsens und ehrlicher Verantwortung uns und den nächsten Generationen gegenüber zu handeln haben. Wir brauchen in unserer hektischen Zeit künftig mehr denn je echte Erholungsräume und keine Industrieparks. Von denen gibt es schon mehr als genug und wir dürfen unsere Natur nicht unbegrenzt ausbeuten und zerstören, nur weil die Profitgier einiger Konzerne keine Grenzen zu haben scheint.

Die Politik des Drüberfahrens über uns Bürger und des Totschweigens von Problemen muss endlich ein Ende haben, damit Politiker und Politik im Allgemeinen wieder mehr an Glaubwürdigkeit gewinnen!

Wenn auch Sie der Meinung sind, dass wir diese wunderschöne Landschaft erhalten müssen, unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Bei Gericht kämpfen wir, dafür spendet ihr!

..

Spendenkonto:
Erste Bank IBAN AT60 2011 1246 1116 8205
lautend auf
Dr. Ferdinand Weinschenk, Franz Hartmann, OSR Gerhard Loidolt

Eine Spende kann anonym oder namentlich gegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*